6. Zahlen, Uhrzeiten, Daten

Zahlen
Uhrzeiten
Ordinalzahlen
Daten

Zahlen

1äis11elf21äinezwänzg40vierzg
2zwäi12zwölf22zwäiezwänzg50füfzg
3drüü13drizä23drüüezwänzg60sächzg
4vier14vierzä24vierezwänzg70sibezg
5föif15füfzä25föifezwänzg80achzg
6sächs16sächzä26sächsezwänzg90nüünzg
7sibe17sibezä27sibenezwänzg100hundert
8acht18achzä28achtezwänzg1’000tuusig
9nüün19nüünzä29nüünezwänzg1’000’000e Milioon
10zää20zwänzg30driisg1’000’000’000e Miliard

Die Endung -i

AlterIch bin geschter sächsezwänzgi worde. (Auch informell: 26i.)
TramnummerDa chunt s Vierzäni.
Schuh- und Kleidergrössens Nüünedriisgi
UhrzeitenIch chume um föifi.

Uhrzeiten

MinuteBeispiele
05:00Ich chumen um d föifi ume. (gegen 5)
5föif ab1:05S isch föif ab äis.
10zää ab2:10S isch zää ab zwäi.
15Viertel ab3:15S isch Viertel ab drüü.
20zwänzg ab4:20S isch zwänzg ab vieri.
25föif vor halbi5:25Ich chumen am föif vor halbi sächsi.
30halbi6:30Ich chumen öppen am halbi sibeni. (um ca.)
35föif ab halbi7:35Ich bin da sit föif ab halbi achti.
40zwänzg vor8:40S isch zwänzg vor nüüni.
45Viertel vor9:45S isch Viertel vor zäni.
50zää vor10:50S isch zää vor elfi.
55föif vor11:55S isch föif vor zwölfi.

Ordinalzahlen

1.eerscht11.elft30.driissgischt / driissigscht
2.zwäit12.zwölft40.vierzgischt / vierzigscht
3.dritt13.drizäät50.füfzgischt / füfzigscht
4.viert14.vierzäät60.sächzgischt / sächzigscht
5.föift15.füfzäät70.sibezgischt / sibezigscht
6.sächst16.sächzäät80.achzgischt / achzigscht
7.sibet17.sibezäät90.nüünzgischt / nüünzigscht
8.acht18.achzäät100.hundertscht
9.nüünt19.nüünzäät1’000.tuusigscht
10.zäät20.zwänzgischt / zwänzigscht

Daten

  • De welet hämer hüt?
  • Hüt hämer de föift Novämber.
  • De welet isch moorn?
  • Moorn isch de zwäiezwänzgischt Juli.
  • De wivilt isch geschtere gsi?
  • Geschter isch de driizäät Mai gsi.
  • Wänn häsch Geburi?
  • Min Geburi isch am driizääte Septämber.
  • Wann gäsch i d Ferie?
  • Ich gaa i d Ferie am sächzääte Oktober.
  • Mir händ scho Mitti Monet.

3. Präpositionen und Richtungsadverbien

Verwendungsbeispiele gibt es hier.

PräpositionRichtungsadverb
inin / iine / ie, usenine (von aussen nach innen)
ausususe, inenuse (von innen nach aussen)
aufufufe, un(d)enufe (von unten nach oben)
abababe, obenabe (von oben nach unten)
unterunderundere
überüberübere
hinterhinderhindere
vorvorfüre
nebennäb / näbe / näbetane
durchdurch / durdure
umumume

1. Grussformeln

Formell
Informell

Formell

GrussAbschied
Grüezi!Uf Wiedersee! / Uf Wiedergsee! / Uf Wiederluege!
Guete Morge!Adje! / Ade!1Vgl. frz. Adieu.
Gueten Obe / Abig!

Wenn man sich an mehr als eine Person gleichzeitig richtet, kann man all diese Formen um das Wort mitenand (miteinander) erweitern, z.B.: Grüezi, mitenand!

Informell

GrussAbschied
Hallo!Sali! / Salü!2Vgl. frz. Salut.
Hoi!Tschüss!

Wenn man sich an mehr als eine Person gleichzeitig richtet, kann man all diese Formen um das Wort zäme (zusammen) erweitern, z.B.: Hoi, zäme!

¹Vgl. frz. Adieu.
²Vgl. frz. Salut.

4. Konjugationstabellen

Hilfsverben
Modalverben
Kurzverben
Normale Verben

Hilfsverben


Infinitiv
Präsens
Singular
Präsens
Plural1Auf Zürichdeutsch werden im Plural alle drei Personen gleich konjugiert.
Partizip
Perfekt
Konj.
I
Konj.
II
seinsibi(n), bisch, ischsindgsisegwär
habenhaha, häsch, häthändghahebhet
werdenwerdewird, wirsch, wirdwerdetwordewerdiwür(d)
tun2Tun wird oft als Hilfsverb gebraucht. Zum Beispiel: Ich tue gärn läse. (Ich lese gern.)tuetue, tuesch, tuettüendtuetüegtäät
¹Auf Zürichdeutsch werden im Plural alle drei Personen gleich konjugiert.
²Tun wird oft als Hilfsverb gebraucht. Zum Beispiel: Ich tue gärn läse. (Ich lese gern.)

Modalverben


Infinitiv
Präsens
Singular
Präsens
Plural
Partizip
Perfekt
Konj.
I
Konj.
II
dürfendörfedarf, darfsch, darfdörfeddörfedörf(i)dörft
könnenchönecha, chasch, chachön(e)dchönechön(i)chönt
mögenmögemag, magsch, magmögedmögemög(i)möcht
müssenmüessemue(s), muesch, mue(s)müendmüesemües(i)müesst
sollensollesoll, sollsch, sollsolledsollesoll(i)sött
söllesöll, söllsch, söllsölledsöllesöll(i)sött
wollenwelle / wöllewill, willsch, willwelle / wöllewelle / wöllewöll(i)wött
wott / wött, wottsch, wottwend / wönd
brauchen3Brauchen kann auch als Modalverb verwendet werden. Zum Beispiel: Du bruchsch nöd cho. (Du brauchst nicht zu kommen.) In dem Fall wird in der dritten Person Singular das t weggelassen. Es fällt auf, dass die Modalverben kein t in der dritten Person Singular haben [1, 2].brauchebruch, bruchsch, bruchbrüchedbruchtbrüch(i)brücht
³Brauchen kann auch als Modalverb verwendet werden. Zum Beispiel: Du bruchsch nöd cho. (Du brauchst nicht zu kommen.) In dem Fall wird in der dritten Person Singular das t weggelassen. Es fällt auf, dass die Modalverben kein t in der dritten Person Singular haben [1, 2].

Kurzverben


Infinitiv
Präsens
Singular
Präsens
Plural
Partizip
Perfekt
Konj.
I
Konj.
II
fangen4faa wird vor allem in zusammengesetzten Verben, wie z.B. aafaa (anfangen), wie ein Kurzverb gebraucht. Allein wird es auch wie ein Normalverb verwendet.faafaa, faasch, faatföndgfangefengfääng
fliehenflieflie, fliesch, flietfliendgflocheflüchflüchti
flücheflüch, flüchsch, flüchtflüchet
gebengeegib(e), gisch, gitgänd(g)geegebgääb
gehengaagaa / goo, gaasch / goosch, gaat / gootgönd(g)gangegänggääng
gang, gangsch, gaat
geschehengschee–, –, gscheet / gschietgscheend / gschiendgscheegschechgschääch
kommenchochum(e), chunsch, chuntchönd / chömedchochömchääm
lassenlaalaa, laasch, laatländ / lönd(g)laaleslääs
nehmenneenim(e), ninsch, nintnändgnoonemnääm
schlagenschlaaschlaa / schloo / schlag, schlaasch / schloosch, schlaat / schlootschlöndgschlag / gschlogschlegschlääg
sehengseegsee, gseesch, gseetgseendgsee(ne)gsechgsääch
stehenstaastaa / stoo / stand, staasch / stoosch, staat / stootstöndgstandestendstäänd
tuntuetue, tuesch, tuettüendtuetüegtäät
ziehenziezie, ziesch, zietziend(g)zogezüchzääch
züchezüch, züchsch, züchtzüchet
faa wird vor allem in zusammengesetzten Verben, wie z.B. aafaa (anfangen), wie ein Kurzverb gebraucht. Allein wird es auch wie ein Normalverb verwendet.

Normale Verben


Infinitiv
Präsens
Singular
Präsens
Plural
Partizip
Perfekt
arbeitenschaffeschaffe, schaffsch, schaffeschaffedgschafft
brauchenbruuchebruuch, bruuchsch, bruuchtbruuched(g)brucht
fangenfangefang, fangsch, fangtfangetgfange
heissenheisseheisse, heissisch, heisstheissedgheisse
laufenlaufelaufe, laufsch, lauftlaufedglaufe / glofe
lebenläbeläbe, läbsch, läbtläbedgläbt
lesenläseliis, liisisch, liistläsedgläse
sprechenrederede, redsch, redtrededgredt
wohnenwonewone, wonsch, wontwonedgwont

Quellen

  1. Modalverben – Ein Grüppchen von Sonderfällen
  2. Präteritopräsens

2. Artikel und Pronomen

Der bestimmte Artikel
Der unbestimmte Artikel
Personalpronomen
Possessivpronomen

Der bestimmte Artikel

Beispiele
Nom. / Akk.Dat.Nom. / Akk.Dat.
Maskulinumdeemde Maamitem Maa
Femininumd(d)er(e)d Fraumitere Frau
Neutrumsems Chindmitem Chind1Der bestimmte Artikel wird üblicherweise mit der vorangehenden Präposition verschmolzen und wie ein Wort ausgesprochen. Also nicht mit em Chind, sondern mitem [mɪtəm] Chind. Das e im Artikel wird kurz und zentral ausgesprochen [ə], was sich auch in der Schreibweise wiederspiegeln kann (mitm Chind). Wir erinnern daran, dass es auf CHDt keine Standardschreibweise gibt, und praktisch jeder so schreibt, wie er will.
Pluraldde(ne)d LütSRF bi de Lüt2Name einer Fernsehsendung im öffentlichen Fernsehen.
¹Der bestimmte Artikel wird üblicherweise mit der vorangehenden Präposition verschmolzen und wie ein Wort ausgesprochen. Also nicht mit em Chind, sondern mitem [mɪtəm] Chind. Das e im Artikel wird kurz und zentral ausgesprochen [ə], was sich auch in der Schreibweise wiederspiegeln kann (mitm Chind). Wir erinnern daran, dass es auf CHDt keine Standardschreibweise gibt, und praktisch jeder so schreibt, wie er will.
²Name einer Fernsehsendung im öffentlichen Fernsehen.

Der unbestimmte Artikel

Beispiele
Nom. / Akk.Dat.Nom. / Akk..Dat
Maskulinumen(e)m(en)een Maamit eme / miteme Maa
Femininume(en)eree Fraumit enere / mitenere Frau
Neutrumes(e)m(en)ees Chindmit eme / miteme Chind

Personalpronomen

Nom.Akk.Dat.Reflexiv
ich / imich / mimir / mersich
du / ddich / didir / dersich
erin / enim / emsich
sisiire / ere / irsich
es / sins / sim / emsich
mir / meröis / ois / isöis / ois / isöis / ois / is
ir / eröi / iöi / iöi / i
sisi / sine / enesich

Mer / me + Verb. in 3er Person Singular ist äquivalent zu StdDt man.

Possessivpronomen

Nom./ Akk.Dat.
M.F.N.PluralM./N.F.Plural
ich / iminminimisminimimmineremine
du / ddindinidisdinidimdineredine
ersinsinisissinisimsineresine
siire / iririires / irsiriiremirereirne
es / ssinsinisissinisimsineresine
mir / meröiseöisiöisesöisiöisemöisereöisne
üseüsiüsesüsiüsemüsereüsne
ir / eröieöiri / öiiöiesöiri / öiiöiemöiereöine
siireiriiresiriiremirereirne

5. Zeitadverbien, Zeiteinheiten Tage, Monate, Jahreszeiten

Zeiteinheiten
Zeitadverbien
Tagangaben
Wochentage
Monate
Jahreszeiten

Zeiteinheiten

e Minuut(e)en Tag
e Sekund(e)es Wuchenänd
e Viertelstunde Wuche
e Halbstunden Monet
e Stunden Jaar

Zeitadverbien

amig(s)früher / jeweils
äntliendlich
baldbald
efangvorläufig / erst
emaaleinmal
früefrüh
früenerfrüher
früeschtensfrühestens
gradgerade
nachheernachher
namaalnoch einmal
nonignoch nicht
nümenicht mehr
spaatspät
spööterspäter
spöötischtensspätestens
verbiivorbei
vorheervorher
z früezu früh
z spaatzu spät

Tagangaben

vorgeschtergeschterhütmoornübermoorn
vorgeschteremorgegeschteremorgehütemorgemoornemorgeübermoornemorge
vorgeschter zmittaggeschter zmittaghüt zmittagmoorn zmittagübermoorn zmittag
vorgeschter Namittaggeschter Namittaghüt Namittagmoorn Namittagübermoorn Namittag
vorgeschter zaabiggeschter zaabighüt zaabigmoorn zaabigübermoorn zaabig

Wochentage

MäntigFriitig
ZiischtigSamschtig
MittwuchSunntig
Dunschtig

Monate

JanuarMaiSeptämber
FebruarJuniOktober
MärzJuliNovämber
AprilAuguschtDezämber

Jahreszeiten

FrüeligHerbscht
SummerWinter